SBT 1.1 Tunnel Gloggnitz, Niederösterreich

Der Semmering Basistunnel (SBT) ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte im Herzen Europas und Teil der neuen österreichischen Südstrecke, die als zentrale Achse auf der transeuropäischen Route von der Ostsee bis an die Adria (Baltisch-Adriatischer Korridor) reicht. Der 27,3 km lange SBT verbindet die Bundesländer Niederösterreich und Steiermark. Die Inbetriebnahme ist für 2028 geplant.

5

© OEBB/Ebner

 

HOCHTIEF Infrastructure Austria baut in einer Arbeitsgemeinschaft den Tunnel Gloggnitz - eines von drei Baulosen des Semmering Basistunnels.

Das künftige Ostportal des Semmering-Basistunnels (SBT) liegt am Rande der Stadt Gloggnitz. Das Baulos SBT 1.1 Tunnel Gloggnitz hat eine Länge von ca. 7,4 km. Der Tunnel wird von Gloggnitz und von einem Zwischenangriff in Göstritz nach der neuen österreichischen Tunnelbaumethode (NÖT) aufgefahren. Es handelt sich um 2 parallel verlaufende eingleisige Tunnelröhren mit 16 Querschlägen in Abständen von max. 500 m. Der Zwischenangriff Göstritz ist neben den beiden Portalvortrieben in Gloggnitz aufgrund geologischer Störungen notwendig. Es wird ein rund 1.000 m langer Zugangstunnel in den Berg vorgetrieben, der zur baulogistischen Versorgung dient. Am Tunnelende werden 2 ca. 260 m tiefe Schächte mit für den Baubetrieb notwendigen Kavernen errichtet. Die Fertigstellung des Tunnelabschnittes ist für das Jahr 2027 geplant.

Projektdaten

Auftraggeber: ÖBB-Infrastruktur AG
Bauausführung: HOCHTIEF in einer Arbeitsgemeinschaft SBT 1.1 Tunnel Gloggnitz
Bauzeit: 2015 - 2027
Auftragssumme: ca. 457 Mio. EUR (davon 40% HOCHTIEF)

Technische Daten

Tunnellänge: 7,4 km
Anzahl Querschläge: 16
Länge Zugangstunnel: 1.000 m
Anzahl Schächte: 2
Schachtlängen: jeweils ca. 260 m

 

Zurück zur Projektübersicht